Michael Krzyzanski

IT und andere Skurrilitäten

SSD Kit

Letzte Woche habe ich eine SSD für mein Mac Book Pro spendiert bekommen. Da ich eher selten mit meinem DVD Laufwerk arbeite, hatte ich mich im Vorfeld entschieden schon mal, das DVD Laufwerk auszutauschen und stattdessen ein Festplatten-Kit einzubauen. Mit ein paar Anleitungen aus dem Internet ging der Umbau einigermaßen von statten. Jedoch stellte ich schon recht bald fest, dass alle im Internet verwendeten Geräte, scheinbar eine andere Stand hatten, so dauerte der Umbau der Hardware satte 45 Miniten.
Die alte Platte wanderte an die Stelle des DVD und sie ersparte mir, durch die vorhandene Recovery Partition, die Rücksicherung der Daten über einen USB Stick durchzuführen. Das Recovery, durch die Time Machine dauerte fast 20 Stunden, dank der miesen Performance meines alten NAS.
Nach der Installation definierte ich eine der Partitionen auf meiner alten Festplatte als Time Machine. Wodurch nun Sicherungen so wohl auf die lokale zweite Festplatte laufen und zusätzlich auf das NAS.
Nach fast einer Woche Betrieb hatte ich eine Diskussion, wegen Datensicherheit mit einem Kollegen und entschloss mich meine Festplatten zu verschlüsseln. Mit dem neuem FileVault sollen eh nur 3% Performance eingebüßt werden. Leider scheiterten die ersten Versuche daran, dass ich auf der neuen Festplatte keine Wiederherstellungspartition hatte. Abhilfe an dieser Stelle war dann wieder über die Wiederherstellungspartition der alten Platte zu starten und eine Neuinstallation über das vorhandene Betriebssystem zu fahren. Dabei bleiben alle Informationen der eigenen Installation so wie alle vorhandenen Dateien erhalten, die Installation erstellt jedoch eine neue Wiederherstellungspartition.
Nach dem Set stand FileVault nichts mehr im Wege. Die Verschlüsselung der alten Festplatte so wie der neuen macht sich kaum Bemerkbar. Jedoch empfehle ich Mountain Lion Nutzern unbedingt die FileVault Anleitungen zu beachten und das Häkchen bei der Passwortwiederherstellung über die AppleID herauszunehmen bevor man die Verschlüsselung durchführt.
Nach zwei weiteren Tagen machte sich bereits die Time Machine auf der alten Platte bezahlt. Ein Kunde meldete ein Problem mit seiner PGP Umgebung, da ich die PGP Tools nicht auf meine Maschine installiert hatte machte ich den folgenschweren Fehler, mich einfach durch den Installationsassistenten zu klicken. Die Installation fügte daraufhin ihren eigenen Verschlüsselungsteil in die Konfiguration der Festplatte ein. Nach der Anmeldung prangerte also nach der Schlüsseleingabe sofort ein dickes Fehlerzeichen auf dem Bildschirm. Selbst Schuld.
Nach einem Neustart in die Wiederherstellungspartition und der Eingabe der entsprechenden Schlüssel lief die Wiederherstellung über die alte Festplatte innerhalb von 40 Minuten durch. Die Konstellation hat sich also jetzt bereits bezahlt gemacht.
Es gibt jedoch noch ein störendes Problem um das ich mich noch kümmern muss. Eine der Partitionen, löscht beim herunterfahren der Maschine ihren Mountpoint unter /Volumes nicht sauber. Dadurch passiert es schon mal nach dem Neustart, dass mir etliche Tools mitteilen, dass sie nicht auf ihre Daten und Skripte zugreifen können. Vielleicht ist es ja aber auch ein bekannter Bug, dann sollte ich ja bei Google etwas finden.
Comments


May 2015
Oct 2014
Jan 2013
Oct 2012
Jan 2012
Aug 2011
Jul 2011
Mar 2011
Feb 2011
Nov 2010
Sep 2010
Aug 2010
Jul 2010
Jun 2010